Karrierefragen

Karrierefragen Tipps für zukünftige SAP-Berater // Bild © momius – stock.adobe.com

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr darüber was eine SAP-Beratung ist, wie man SAP-Berater wird und welche Karrierewege es gibt. Zudem können Sie mehr dazu lesen, welche Faktoren nach einem erfolgreichen Einstieg das Gehalt positiv beeinflussen. Zuletzt stellen sich die Fragen: Warum SAP-Beratung? Ist das das Richtige für mich?

Karrierefragen Susanne Mathony ist Geschäftsführerin von Mathony Brand Strategists

Fragt man mich, was ich tue, antworte ich: Reputationsbodyguard. Ich baue Menschen als starke Marke auf und beschütze sie und ihren Ruf. Seit mehr als zwei Jahrzehnten mache ich das mit Leidenschaft vor allem im Professional Services. Spätestens als ein Partner bei Andersen Consulting – heute Accenture – mir ein hochkomplexes Problem auf einer Serviette in der Kantine simplifizierte, ist die Branche meine Heimat. 


Strategieberatung

Sind die nicht alle irgendwie gleich? Employer Branding im Consulting

McKinsey, BCG, Bain, Berger – aus Bewerbersicht sind diese Beratungen nicht leicht zu differenzieren. Wie können Beratungen gegen starke Arbeitgebermarken in der Industrie konkurrieren und die Top-Bewerber überzeugen? Employer Branding und Mitarbeitergewinnung im Consulting – kein leichtes Unterfangen im Jahr 2019. Ein Gastbeitrag von Daniel Nerlich von Odgers Berndtson

Inhouse Beratungen

Inhouse-Beratung: Karrieresprungbrett oder unnötige Verzögerungsschleife?

Fast alle großen deutschen Unternehmen leisten sich mittlerweile eine interne Beratungseinheit. Auch wenn die einzelnen Consultancies meist nur um die hundert Mitarbeiter haben, herrscht viel Bewegung im Arbeitsmarkt. Denn Inhouse Consultant bleibt man meist nur wenige Jahre, im Schnitt etwa drei bis fünf. Danach geht es für die meisten in den Konzern. Doch ist der Umweg über die Inhouse-Beratung eigentlich nötig? Dieser Frage geht Daniel Nerlich in diesem Beitrag einmal nach.

Unternehmenspraxis

BCG Sportmanager mit ausgeprägtem Schuhtick – und Berater bei BCG in München: Moritz Fries

Einstieg als Bachelor und im Leave als junger Familienvater den MBA gemacht. Moritz Fries steht prototypisch für ein sich gewandeltes Beraterbild und neue Wege in einen Traumjob. Im Interview erzählt er über Ein- und Ausstiege und seine ganz persönliche Sicht auf die Branche und seinen Arbeitgeber BCG.

Consultingpraxis
Umkämpfte Beratungsbranche: So machen sich Unternehmen zukunftssicher

Fast eine Billion US-Dollar ist der globale Beratungsmarkt wert, so die aktuellen Schätzungen des Global Management Consulting Services Market Report. Und das Ende scheint noch nicht erreicht. Selbst im von wirtschaftlichen Negativschlagzeilen geplagten Corona-Jahr 2020 verzeichnete die Beratungsbranche ein Umsatzwachstum von 1,9 Prozent. Nach Erholung der Wirtschaft soll bereits 2023 eine Wachstumsrate von 8 Prozent erreicht werden.

  • Foto von Mabel Amber von Pexels
    Die Kunst des digitalen Onboardings

    Corona hat das Praktikum in Deutschland nachhaltig verändert. Das gilt auch für das Onboarding von Nachwuchstalenten. Die meisten Praktikant:innen waren damit  zufrieden. Professionell gemacht, wird das digitale Onboarding auch zukünftig eine Rolle spielen. 

  • Der Weg vom Berater zum Entwickler

    „Nur zu beraten“ reicht schon bald nicht mehr aus, um einen nachhaltigen Change in Unternehmen anzustoßen. Aktuell verändern sich die Werte von Menschen, ebenso die Unternehmenskultur, die Gesellschaft und damit der Markt. Das erfordert ein Umdenken, eine neue Form des Arbeitens, Lernens und Führens – und damit eben auch eine neue Form des Beratens.

Die Kunst des digitalen Onboardings

Corona hat das Praktikum in Deutschland nachhaltig verändert. Das gilt auch für das Onboarding von Nachwuchstalenten. Die meisten Praktikant:innen waren damit  zufrieden. Professionell gemacht, wird das digitale Onboarding auch zukünftig eine Rolle spielen. 

Neuer Studiengang MBA Business Consulting von WINGS

Viele Steuerberater sind aufgrund der Digitalisierung auf der Suche nach neuen beruflichen Strategien. Ihr Blick geht oft zur naheliegenden Unternehmensberatung. Für die geplante Umorientierung braucht es jedoch spezifisches Know-how. Der berufsbegleitende MBA Business Consulting von WINGS, dem bundesweiten Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, vermittelt genau diese Kompetenzen.

  • Marco Ries, Chairman of confluentes
    confluentes e.V., die studentische Unternehmensberatung der WHU – Otto Beisheim School of Management stellt sich vor

    confluentes e.V., die studentische Unternehmensberatung der WHU – Otto Beisheim School of Management stellt sich vor

  • VDSI-Kongress zu Prä-Coronazeiten – in dieser Art hoffentlich bald wieder möglich
    Was bringt mir studentisches Engagement?

    Der Verband Deutscher Studierendeninitiativen e.V. ist der Zusammenschluss von vierzehn der größten studentischen Initiativen in Deutschland. 2014 offiziell gegründet, repräsentiert der VDSI heute über 100.000 Studierende an deutschlandweit knapp 350 lokalen Gruppen und vertritt somit einen Großteil der sich außer­-universitär engagierenden Studierenden. Nicht nur der BDSU und das JCNetwork sind Teil des Verbands Deutscher Studierendeninitiativen, sondern beispielsweise auch AIESEC, bonding, ELSA, Market Team und MTP. Seit 2021 kooperiert junior //consultant mit dem VDSI und traf den aktuellen Vorstand Tim Baumgartner zum Interview.

Praktikum

Unternehmenspraxis

enowa

Volkan Ulusoy ist seit Anfang 2018 Consultant bei der enowa AG und berät Kunden bei innovativen Architektur-, Infrastruktur- und Implementierungslösungen. Sein Studium der Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Enterprise Modelling und Kommunikationsnetze hat er an der Universität Duisburg-Essen erfolgreich absolviert.

Cofinpro AG

Wenn man Berührungsängste nicht aufbaut, muss man sie auch nicht überwinden. Melanie Konrad hat sich als Frau beim Beratungshaus Cofinpro in einer eher „IT-lastigen Ecke“ durchgesetzt. Sie wollte verstehen, wie das große Ganze in einem komplexen Unternehmen wie einer Bank funktioniert und sich nicht mehr nur mit dem Verkauf von Produkten beschäftigen.

DB Management Consulting

Eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 10,5 Millionen Tonnen jährlich und die Verdoppelung der Passagierzahlen im Schienenpersonenfernverkehr: Die Bahn hat sich mit ihrer Dachstrategie „Starke Schiene“ ambitionierte Ziele gesetzt. Mit an Bord bei der Umsetzung ist Christina Janke – zunächst im Praktikum und inzwischen festangestellt als Analystin. Und das bisher immer nur digital. Denn bisher kennt sie ihre KollegInnen nur aus Videokonferenzen. In ihrem Erfahrungsbericht erzählt Christina von ihrem Projekt bei DB Management Consulting und dem Einstieg in Zeiten von Corona.

Strategy&

PwCs Strategy& wurde im März 2014 ins Leben gerufen. Damals hat sich die vorher unter dem Namen Booz & Company bekannte Firma mit dem PwC-Netzwerk zusammengeschlossen. Die Strategieberatung zählt weltweit Top-Unternehmen aus allen Branchen zu ihren Kunden und bietet eine effektive Kombination aus Strategieentwicklung und wirkungsvoller Umsetzung. Ilkay Boramir, Head of Recruiting GSA, beleuchtet im Interview die Karriereperspektiven für Hochschulabsolventen.

BCG

MINTler sind in der Beratung mittlerweile keine Exoten mehr, denn in Zeiten von Big Data und Digitalisierung kommt kaum noch ein Beraterteam ohne einen Datenspezialisten aus. Stiene Riemer sorgt als promovierte Mathematikerin bei BCG GAMMA für die Übersetzung von Businessproblemen in die Datenwelt – und ihre Lösung. Im Interview erzählt sie von ihrem Weg in die Beratung, Projekten und Erfolgen.

Ebner Stolz „Durch die im Vergleich zu größeren Beratungshäusern noch greifbare Mitarbeiterzahl entsteht ein starker Zusammenhalt.” Jan Ehlen über Ebner Stolz Management Consultants

Jan Ehlen ist seit gut einem Jahr Consultant bei Ebner Stolz Management Consultants – und kann sich also noch gut an seinen Einstieg erinnern, hat aber gleichzeitig schon viel Erfahrung als Berater gesammelt. Ein guter Moment also, um mit junior //consultant über sich und seinen Arbeitgeber zu reflektieren.

Strategy&

„Man ist von vornherein Experte für ein bestimmtes Fachgebiet und findet dadurch sofort Gehör bei Kollegen und Kunden.” Alexander von Falkenhausen weist auf einen entscheidenden Startvorteil hin, den Junior Consultants mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund nicht zwangsläufig genießen. Mit der Wahl seines Studiums folgte der Chemiker seinen Neigungen und hielt sich durch kluge Weichenstellungen viele Wege offen. Einer davon führt ihn Ende des Jahres in die USA.

Roland Berger

Anne Schwibinger und Katja Kürbis, Beraterinnen bei Roland Berger, haben sich bei ihrer Wahl des Studiums für sogenannte MINT–Fächer entschieden – Studiengänge, in denen Frauen bis dato noch unterrepräsentiert waren. Was sie dazu bewegt hat und welche positiven Erfahrungen sie während des Studiums und im Beruf gemacht haben, erzählen sie im Folgend

Consultingpraxis

Matthias Henzgen ist 25 Jahre – und betreut völlig selbständig Veränderungsprozesse, die das Management eines DAX-30-Unternehmens betreffen. Wie man zu so einer Rolle kommt, sie ausfüllt und wie er die tägliche Arbeit bei seinem Arbeitgeber CTcon erlebt, berichtet er für junior //consultant

zeb

Sandra Douqué ist Senior Manager im zeb und Mutter eines kleinen Sohnes. Nach einer kurzen Babypause arbeitet sie wieder Vollzeit, während ihr Mann die Kinderbetreuung übernimmt. Wie sie den Berateralltag als Mutter erlebt und den hohen Grad an Selbstbestimmung nutzt, um ihre Projekte erfolgreich zu managen und trotzdem möglichst oft bei ihrem Sohn zu sein, erzählt sie in ihrem Erfahrungsbericht.

Kearney

Anna Bode hat in ihrer akademischen Ausbildung mehrere Jahre Laborbetrieb erlebt. Nach der Promotion wechselte sie jedoch schnell das Terrain und schloss sich der Strategieberatung A.T. Kearney an. Das erworbene wissenschaftliche Know-how fungiert nun als wichtiges Rüstzeug, wie sie im Interview mit David Lins erzählt.

DB Management Consulting Leonore Leibrock, Analyst DB Management Consulting

Leonore Leibrock hat sich nach ihrem Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen für einen Direkteinstieg als Analystin bei DB Management Consulting entschieden. Ausschlaggebend für ihre Wahl war der Wunsch, mit den Projekten einen Beitrag zur Mobilität von morgen zu leisten.

Die Spezialisten

Gero Hesse beschäftigt sich seit 1998 mit den Themen Arbeitgeberattraktivität und Recruiting. Er gilt als einer der profundesten Kenner des Personalmarketings und führt als Geschäftsführer von TERRITORY EMBRACE ein Team aus 180 Mitarbeitern, das Arbeitgeber in allen Bereichen des Employer Branding unterstützt.