Großes Lächeln, viel dahinter

Iliyana Gudzheva arbeitet seit Januar 2017 als Analystin im Projektmanagement beim indischen IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS) in Frankfurt.

„Ich freue mich, dass ich als Einsteigerin bereits so viele verantwortungsvolle Aufgaben bekomme und meine Arbeit in Eigenregie managen kann. Trotzdem habe ich immer einen Mentor an meiner Seite, falls Fragen aufkommen und von dessen langjähriger Berufserfahrung ich profitiere.“

Portrait über Iliyana Gudzheva, Analystin beim indischen IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS)

Kaum den Masterabschluss in der Tasche, startet Iliyana Gudzheva sofort in das Berufsleben. Die gebürtige Bulgarin arbeitet seit Januar 2017 als Analystin im Projektmanagement beim indischen IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS) in Frankfurt. Trotz ihrer gerade mal 24 Jahre weiß sie genau, was sie will und beweist, dass man sie keinesfalls unterschätzen sollte.

Während der Schulzeit wollte Iliyana eigentlich Architektin werden. Zahlen und Formeln lagen ihr schon immer und sie ging in ihrer Heimat auf ein spezielles Gymnasium mit mathematischem Schwerpunkt. Zunehmend wuchs jedoch ihr Interesse an einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium und sie ging 2011 für ihr BWL-Studium nach Deutschland. Nach ihrem Bachelorabschluss an der Uni Mannheim folgte ein Masterstudium derselben Fachrichtung – dieses Mal in Belgien, da sie noch ein anderes Land kennenlernen wollte. Bereits damals war aber für sie klar, dass sie wieder nach Deutschland zurückkehren wird, da sie hier das Potential für spannende Karrierechancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten sah. Nach ihrem Masterabschluss in 2016, zog sie schließlich wieder zurück. In Frankfurt ist sie nun endlich angekommen und fühlt sich dort sehr heimisch – was nicht zuletzt daran liegt, dass es ihre große Schwester ebenfalls in die Main-Metropole verschlagen hat.

Iliyana Gudzheva arbeitet im Frankfurter Büro von TCS. Dort ist sie kein unbekanntes Gesicht – bereits zwei Jahre zuvor hatte sie ein Praktikum im Vertrieb des Unternehmens absolviert. Schon einen Monat nach ihrem Einstieg bei TCS startete sie ihr erstes großes Projekt in einem Team, das für ein Chemieunternehmen arbeitet. Zu ihren Aufgaben zählt unter anderem die Koordination der Ansprechpartnern auf Kundenseite und dem Entwicklerteam in Indien, die Organisation und Koordination des Projekts und die Übermittlung von Informationen. Hierbei überlässt sie nichts dem Zufall, sondern geht stets auf Nummer sicher: „Unsere Kunden erwarten Zuverlässigkeit, daher sollten alle Informationen immer zu hundert Prozent korrekt sein. Aus dem Grund überprüfe und recherchiere ich immer alles haargenau, bevor ich Fakten weitergebe.“

Iliyana freut sich, in der kurzen Zeit, die sie bei TCS ist, bereits so viele verantwortungsvolle Aufgaben bekommen zu haben und ihre Arbeit in Eigenregie managen zu können. Trotzdem hat sie immer ihren Mentor an ihrer Seite, der ihr hilft, falls Fragen aufkommen: „Wir verstehen uns sehr gut und ich profitiere von seiner langjährigen Berufserfahrung, da ich dadurch sehr viel Neues lerne und Einblicke in viele Bereiche erhalte.“


“Bei TCS werde ich akzeptiert und fühle ich mich sehr wohl.“

Iliyana Gudzheva, TCS


Nicht nur das gute Verhältnis zu ihrem Mentor ist Iliyana wichtig, sondern generell die Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet: „Es macht viel aus, mit wem man jeden Tag zu tun hat. Vor allem ist es mir wichtig, ernst genommen zu werden, unabhängig von Geschlecht und Berufserfahrung. Das ist für eine Mittzwanzigerin in einer Männerdomäne wie der IT-Branche leider nicht immer der Fall. Bei TCS hingegen werde ich akzeptiert und fühle ich mich sehr wohl.“

Neben dem offenen und freundlichen Umgang unter den Kollegen schätzt sie an TCS auch, dass soziale und teamfördernde Aktivitäten angeboten werden, wie zum Beispiel der B2Run-Lauf, an dem sie und viele ihrer Kollegen teilgenommen haben: „So eine Aktion stärkt den Zusammenhalt und man lernt Kollegen auch mal außerhalb des Büros kennen.“


„Die indische Kultur erinnert mich sehr stark an meine eigene.”

Iliyana Gudzheva, TCS


Neben ihrer lebhaften und kommunikativen Art zählt Iliyana ihre positive Einstellung zu ihren Stärken. Auf die Frage, warum sie so gut zu TCS passt, antwortet die junge Bulgarin: „Die indische Kultur erinnert mich sehr stark an meine eigene. Wir sind sehr familienorientiert, legen Wert auf eine gute Ausbildung, nehmen aber das Leben nicht immer so streng. Wenn wir jedoch wollen, dann können wir auch ernst sein und hart für unsere Ziele arbeiten, aber stets mit einem Lächeln.” Neben der Arbeit ist ihr eine gesunde Work-Life-Balance sehr wichtig. Sie macht gerne Sport und nutzt ihre Freizeit, um sich auf eigene Faust Portugiesisch beizubringen. Nach einem Auslandsaufenthalt in Lissabon hat sie die Liebe zu der Stadt als auch zu der Sprache entdeckt. „Ich habe noch viele Freunde dort, die ich jedes Jahr besuche. Das motiviert mich, die Sprache zu lernen und sie irgendwann richtig zu beherrschen.“ Ihre Freude daran, Neues zu lernen und sich weiterzuentwickeln spiegelt sich sowohl privat, als auch in ihrem Job wider. Die junge Frau, die immer ein Lächeln auf den Lippen hat, beweist, dass auch richtig Biss dahinter steckt: „Ich will zeigen, dass ich mehr drauf habe als viele vielleicht vermuten.“


Tata Consultancy Services (TCS)Tata Consultancy Services (TCS)

TCS ist ein weltweiter Anbieter von IT- und Outsourcing-Services, Consulting und Geschäftslösungen, die global agierenden Unternehmen schnellen, nachhaltigen Nutzen eröffnen. TCS führt weltweit mit 387.000 Experten Unternehmen in die digitale Zukunft und gehört zur Tata Group, dem größten industriellen Mischkonzern Indiens.