Career Up: Nicolas Goschler absolviert das Bachelor-Master-Programm bei TKMC

Nicolas Goschler: Aktuell in Dubai – und sogar schon als Junior Consultant auf Recruiting-Events unterwegs, um andere Studierende von TKMC zu überzeugen

Nicolas Goschler: Aktuell in Dubai – und sogar schon als Junior Consultant auf Recruiting-Events unterwegs, um andere Studierende von TKMC zu überzeugen

„Ich habe mich verstanden gefühlt“: TKMC-Berater Nicolas Goschler stieg als Bachelor bei TKMC ein

Nicolas Goschler absolviert gerade Career Up, das Bachelor-Master-Programm bei TKMC. Damit betritt er Neuland, denn vor ihm und seinen gleichzeitig startenden Kolleg:innen hatte bisher nur eine Kandidatin diesen Karrierepfad eingeschlagen. Aktuell ist er in Dubai im Rahmen eines Ambassadorships, ab Herbst dann erst einmal mit seinem Master beschäftigt. Im Interview berichtet der Berater, wie er sein erstes Jahr bei thyssenkrupp Management Consulting erlebt hat.

Lass uns mit einer Lanz-Precht-Gedächtnisfrage beginnen: Nicolas, wo erreiche ich dich gerade?

Ich sitze aktuell in einem Hotelzimmer in Dubai und genieße die Skyline Dubais bei Nacht. Im Moment unterstütze ich eines der Auslandsbüros von thyssenkrupp hier in Dubai. Im Rahmen eines „Ambassadorships“ haben wir die Möglichkeit, Standorte von thyssenkrupp über eine begrenzte Zeit zu begleiten und zu unterstützen. In meinem Fall ist es ein dreimonatiger Aufenthalt bei einer geschäftsübergreifenden regionalen Plattform, welche für den Raum APA, also Asien-Pazifik & Afrika, zuständig ist.

Meine Aufgabe ist es, die Kolleg:innen vor Ort bei diversen Projekten unter die Arme zu greifen. Das beinhaltet zum Beispiel die Kalkulation eines Business Case für ein potenzielles Technologiezentrum oder das Aufstellen einer Go-to-Market-Strategie für ein hiesiges Business. Vor allem die Vielfältigkeit an Themen gepaart mit dem Aufenthalt in Dubai macht das Ambassadorship für mich besonders spannend.

Du bist nach dem Bachelor bei TKMC eingestiegen. Diese Möglichkeit gibt es noch nicht lange bei TKMC, du warst gemeinsam mit drei Kolleginnen die zweite Gruppe von Junior Consultants überhaupt, die das Programm Career Up angetreten haben. Es gab bis dahin nur eine Kandidatin. Hast du dich eigentlich schon mit deiner Vorgängerin ausgetauscht?

Korrekt, nachdem ich meinen Bachelor of Arts in Politikwissenschaften abgeschlossen und ein Praktikum in einer anderen Inhouse-Beratung in Deutschland absolviert habe, wechselte ich zu TKMC. Gemeinsam mit drei weiteren Junior Consultants durfte ich die zweite „Horde JCs“ sein. Ich hatte mich bereits an meinem damaligen Assessment-Center-Tag mit meiner Vorgängerin ausgetauscht. Unter anderem waren die positiven Erfahrungen, welche sie aus ihrem damaligen Projekt berichtet hatte, ein ausschlaggebender Grund, wieso ich mich für TKMC und Career Up entschieden habe.

Kannst du kurz erklären, wie das Programm in der Praxis aussieht und wie es in den Berufsalltag integriert wird?

Als Junior Consultant bei TKMC tritt man regulär eine unbefristete Festanstellung an, das beinhaltet, dass man ab Tag eins als vollwertiges Projektmitglied in dem jeweiligen Projektteam mitarbeitet. Nach 18 bis 24 Monaten haben wir dann die Möglichkeit, ein Masterstudium unserer Wahl an einer von uns ausgewählten Universität zu absolvieren. Nach dem Masterstudium ist uns ein Wiedereinstieg als Consultant sicher.

Während des Studiums bekommen wir eine finanzielle Unterstützung durch TKMC, weshalb wir nach dem Studium eine einjährige Bindungsvereinbarung eingehen. Das Besondere an dem Programm sind nicht nur die Benefits, die man erhält, sondern auch, dass man weiterhin Teil der TKMC-Family bleibt. Sei es durch die Teilnahme an Events oder dem Austausch mit dem persönlichen Karriereberater oder mit den Kolleg:innen, man bleibt ein TKMCler.


Eine Top-Inhouseberatung, ein zugesichertes Auslandsprojekt, die Freiheit der Studien- und Universitätswahl – all das zusammen hat mich überzeugt


Was waren für dich die entscheidenden Gründe, die für den Einstieg über Career Up zu bewerben?

TKMC als Top-Inhouseberatung in Deutschland, ein zugesichertes Auslandsprojekt, die Freiheit der Studien- und Universitätswahl, die Diversifikation in den Projekten und ab Tag 1 als vollwertiger Berater beim Kunden sein zu dürfen – all das zusammen hat mich sehr überzeugt, sich für Career Up zu bewerben. Zu allererst wurde ich damals über einen LinkedIn-Post auf das Programm aufmerksam. Nachdem mein Interesse geweckt war, habe ich mich auf der Website über die Besonderheiten und Rahmenbedingungen des Programms informiert und mich dann beworben.

Du trittst im Herbst 2022 dein Masterstudium an. Kannst du etwas über Studium, Uni und deine Entscheidung erzählen?

Im September 2022 werde ich den Master in „Global Management and Politics“ an der LUISS University in Rom antreten. Das Studium ist eine perfekte Ergänzung für mein akademisches Profil – Management – als auch für mein persönliches Interesse – Politik. Die Uni hatte es bezüglich meiner Entscheidung verhältnismäßig leicht, da Italien ein gewichtiger Faktor für meine Entscheidung war. Sowohl die Kultur, die Menschen als auch die Landschaft in Italien faszinieren mich, daher war der Wunsch naheliegend in dem Land zu studieren. Als eine der führenden Universitäten Italiens, vor allem in den Bereichen Wirtschaft und Politik, ergab sich die LUISS dann als hervorragende Möglichkeit. Dabei mal die vielen kulturellen Gründe, die Rom als Studienstandort zu bieten hat, ausgenommen.

Du hattest erwähnt, du bekommst finanzielle Unterstützung?

Ja, ich erhalte eine finanzielle Unterstützung durch TKMC. Sowohl ein Teil der Studiengebühren, als auch monatliche Lebensunterhaltungskosten inklusive Wohnung sind größtenteils abgedeckt. Zudem gibt es noch eine einmalige Reisepauschale und – nicht zu vergessen – Laptop und Diensthandy dürfen wir auch behalten.

Alles in allem bedeutet das, dass ich mir während meines Studiums über meine finanzielle Situation keine Sorgen machen muss.

Einstieg schon mit Bachelor, bereits im ersten Jahr ein Auslandsprojekt, Master mit finanzieller Unterstützung. Das klingt schon sehr wertschätzend. Hattest du diesen Eindruck schon im Bewerbungsprozess und wie hast du diesen erlebt?

Das ist definitiv sehr wertschätzend. Ich habe mich durchweg „verstanden“ gefühlt. Mit „verstanden“ meine ich, dass TKMC es geschafft hat, mir die Benefits anzubieten, welche für mich persönlich eine wichtige Rolle spielen. Vor allem die Zusage des Auslandsprojektes im Bewerbungsprozess war ein überzeugender Grund für meine Entscheidung. Zudem darf ich das Privileg genießen, mir im Masterstudium keine Sorgen um Geld machen zu müssen. Dafür bin ich TKMC sehr dankbar.

Generell habe ich den Bewerbungsprozess als sehr angenehm empfunden. Der große Vorteil ist, dass der Prozess sehr stark auf das JuniorCon-Programm ausgelegt war, sodass mir stets die Besonderheiten und damit einhergehenden Bedingungen des Programms transparent waren. Ich habe mich damals aktiv beim Recruiting-Team für den angenehmen Prozess bedankt, weil ich sehr positiv überrascht war.

Was sind deine Pläne für die Zeit nach dem Programm?

Erst einmal will ich noch weiterhin TKMC und vor allem auch thyssenkrupp als Unternehmensgruppe bestmöglich unterstützen und vorantreiben. Bisher bin ich noch stark sowohl der Marke „thyssenkrupp“ als auch der Beratungswelt zugewandt. Falls ich davon mal genug haben sollte, dann lege ich mir einen Hund als Travelbuddy zu und mache mit einer Angel im Gepäck, einem Sack voller Philosophie-Bücher und einer guten Flasche italienischen Weißwein in einem selbst ausgebauten Van eine Reise rund um den Globus.


Nicolas Goschler, thyssenkrupp Management Consulting
Nicolas Goschler, Jahrgang 1998, hat den Bachelor in Politikwissenschaft/Öffentlichem Recht sowie eine fachbegleitende und praxisorientierte sprechwissenschaftlicher Ausbildung an der Universität Regensburg absolviert. Seit Mai 2021 ist er bei TKMC und momentan in Dubai im Einsatz, bevor er im September 2022 sein Masterstudium beginnt. Als gebürtiger Bayer braut er privat zusammen mit seinem Bruder eigenes Bier für den Hausgebrauch.