Über den gesamten Erdball mit Kolleginnen und Kollegen vernetzt

Nadine Müller leitet den Kompetenzbereich SAP Security in Europa.

Nadine Müller leitet den Kompetenzbereich SAP Security in Europa.

Nadine Müller schätzt die Gestaltungsmöglichkeiten, die eine globale Organisation wie EY bietet

In ihrer Freizeit liebt sie ein unstetes und manchmal nicht ungefährliches Element: das Wasser. Beruflich setzt Nadine Müller hingegen ganz auf Sicherheit. Als Partnerin im Bereich Cyber Security unterstützt sie Unternehmen dabei, ihre SAP-Systemlandschaften vor Cyber-Attacken zu schützen. In ihrem Erfahrungsbericht erzählt sie über ihren Job in einer noch immer von Männern dominierten Domäne und darüber, welche Chancen der Bereich Cyber Security für Hochschulabsolvent:innen bereithält. 

Das Faszinierende an meinem Beruf sind die schier unbegrenzten Möglichkeiten, die mir eine weltumspannende Organisation wie EY auf lokaler, europäischer und globaler Ebene bietet. Das Thema Cyber Security hat ja unendlich viele Facetten, aber ich kann sicher sein, dass es für jedes Problem eine Person unter den 284.000 Menschen bei EY gibt, die genau dafür die Lösung kennt. Das globale Netzwerk von EY ist einfach unglaublich! Es ermöglicht uns, nicht nur unsere Kunden in allen Fragen der Cyber Security zu unterstützen, sondern auch intern im Bereich Sales und Service Delivery für maximale Sicherheit zu sorgen.

Nach meinem Einstieg bei EY im Februar 2016 war zunächst auch genau das meine Aufgabe: dieses Netzwerk noch besser und leistungsfähiger machen. Ich habe einen Querschnittsservice mit aufgebaut, der Kompetenzen in den Bereichen Cyber, Governance, Risk und Compliance mit dem Schwerpunkt SAP bündelt. Hier ist im Laufe der Zeit ein tolles internationales Team mit interessanten Talenten verschiedener Kulturen zusammengewachsen, die einander inspirieren und einbeziehen.

„Das globale Netzwerk von EY ist einfach unglaublich.“

Nadine Müller, Beraterin bei EY

Den SAP-Fokus hatte ich auch schon, bevor ich zu EY kam. Ich habe neun Jahre lang für ein anderes Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland und Kanada gearbeitet. Dort habe ich im Bereich Enterprise Risk Services Kunden aus verschiedenen Branchen zu den Themen Risiko, Compliance und Sicherheit beraten. Insgesamt blicke ich auf vierzehn Jahre Beratungserfahrung zurück.

Etwas bewegen und aktiv mitgestalten

Als sich die Möglichkeit bot, zu EY zu wechseln, hat mich die Idee gereizt, in einer so großen Organisation etwas bewegen und Einfluss nehmen zu können. Genau danach hatte ich gesucht: die Möglichkeit, selbst und auch gemeinsam mit Kunden zu gestalten, gefordert und gefördert zu werden und Unterstützung auf allen Ebenen zu erfahren.

Heute leite ich den Kompetenzbereich SAP Security in Europa. Ich verantworte die Weiterentwicklung und Skalierung sämtlicher Themen rund um die Cybersicherheit im SAP-Umfeld. Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, das große Ganze zu betrachten. Ich ziehe es vor, in Möglichkeiten, Chancen und Lösungen zu denken, nicht so sehr in Problemen. Eine Organisation wie EY bietet so viele Möglichkeiten zu gestalten, sich global mit Kollegen und Kolleginnen aus der ganzen Welt zu vernetzen und mit dieser geballten Power Antworten zu finden auf Fragen, die man in kleinen „Siloteams“ nicht beantworten könnte.

Netzwerke eröffnen Frauen neue Wege und Chancen

Zudem wird die Gleichstellung von Frau und Mann bei EY nicht nur als „Buzzword“ verwendet, sondern wirklich gelebt. Weibliche Talente werden durch vielfältige Initiativen gefördert, beispielsweise Women in Technology oder auch Women in Cyber, deren Leitung ich innehabe. Women in Cyber soll Frauen Mut machen, einen Beruf im Bereich Cyber Security zu ergreifen. Denn noch immer dominieren Männer diesen Bereich. Auch hier geht es darum, mithilfe eines Netzwerks Frauen neue Wege und Chancen zu eröffnen, indem sie sich zum Beispiel direkt mit Frauen in Führungspositionen austauschen. Women in Cyber unterstützt Frauen, und gleichzeitig lernen wir vielversprechende Nachwuchstalente kennen, die wir in unserem Bereich durchgehend suchen.

Ambitionierte Absolvent:innen, die etwas bewegen und mitgestalten wollen, finden bei uns ideale Startvoraussetzungen für ihren Berufseinstieg. Idealerweise bringen sie bereits erste Kenntnisse in den Bereichen SAP und Security Architecture mit, die dann natürlich mit unseren Lern- und Entwicklungsprogrammen weiter ausgebaut werden können. SAP-Themen sind beispielsweise Security Concept and Implementation for S/4 HANA, Security Architecture, Patch Management, Configuration and Hardening, Security Monitoring, Pentesting and Vulnerability Management oder Fit-Gap Analysis and Recommendations for SAP Security. Auch Secure Coding, Security Assessments und Security for Cloud spielen eine Rolle. Hier geht es zu einer vakanten Position in meinem Team.


Nadine Müller hat an der Universität Bayreuth BWL mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Dienstleistungsmanagement und internationales Management studiert. Bei EY verhilft sie Kunden, insbesondere jenen, die SAP einsetzen, zu mehr Cybersicherheit. Sie lebt und arbeitet in Berlin, wo sie in ihrer Freizeit gerne mal die Gewässer per Boot erkundet. Aber auch Segeln und Schwimmen gehören zu ihren Leidenschaften – Hauptsache Wasser! Hier noch das LinkedIn Profil von Nadine Müller: Nadine Müller | LinkedIn


Hier geht es zu einem weiteren Beitrag von und über EY.