Beratung bei den Spezialisten

Matthias Henzgen ist 25 Jahre – und betreut völlig selbständig Veränderungsprozesse, die das Management eines DAX-30-Unternehmens betreffen. Wie man zu so einer Rolle kommt, sie ausfüllt und wie er die tägliche Arbeit bei seinem Arbeitgeber CTcon erlebt, berichtet er für junior //consultant

Matthias Henzgen von CTcon

Beratung bei CTcon: Ein Erfahrungsbericht von Matthias Henzgen von CTcon

Matthias Henzgen ist 25 Jahre – und betreut völlig selbständig Veränderungsprozesse, die das Management eines DAX-30-Unternehmens betreffen. Wie man zu so einer Rolle kommt, sie ausfüllt und wie er die tägliche Arbeit bei seinem Arbeitgeber CTcon erlebt, berichtet er für junior //consultant.

Nach Abschluss meines Masters in Wirtschaftschemie habe ich mich für einen Berufseinstieg als Unternehmensberater bei CTcon Management Consultants entschieden. Dass ich in der Beratung gestartet bin, ist durchaus eine Überraschung: Die Arbeit an sich interessierte mich sehr, aber da ich viel Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance lege, war ich eher skeptisch. Bis zu meinem Bewerbertag bei CTcon. Wir haben offen über das Thema gesprochen und ich bekam ein anderes Bild: Beratung ist kein Nine-to-five-Job und Reisen gehört zum Job, aber alle Anstrengung muss dem Kriterium der Notwendigkeit genügen. Zusammen mit unseren Klienten möchten wir gute Lösungen entwickeln. Zugleich wollen wir unser Privatleben aktiv bestimmen, Zeit für Freunde und Familie haben. Verbunden mit der Offenheit, mit der wir uns von Anfang begegnet sind, hat mich das überzeugt, zu CTcon zu gehen.


Neben der Beratung ist das Managementtraining unser zweiter wichtiger Geschäftsbereich

Matthias Henzgen von CTcon


In der Managementberatung ist das integrative, nachhaltige Umsetzen von Unternehmenssteuerung und Controlling unsere Kernkompetenz. Wir verstehen eine zielkonforme Steuerung und ein wirksames Controlling als Schlüssel für eine erfolgreiche Strategieumsetzung. Dazu begleiten wir unsere Klienten von der Analyse und Konzeption bis hin zur Umsetzung und Verankerung. Wir unterhalten Offices in Düsseldorf, Bonn, Frankfurt und München. Von hier aus arbeiten wir international mit branchenübergreifender Expertise für große Konzerne und bedeutende öffentliche Organisationen. Zu unseren Klienten zählt die Hälfte der DAX-30-Konzerne – darauf können wir stolz sein, wie ich finde.
Im Bereich des Managementtrainings, unserem zweiten Geschäftsbereich, gehört die Gestaltung unternehmensinterner Qualifizierungsprogramme zu unseren Kernkompetenzen. Hier umfasst unsere Leistung die Planung, Umsetzung und Nachsteuerung der Programme. Fundierte organisatorische Kompetenz und ein sehr erfahrenes Seminarmanagement vereinen wir für unsere Klienten zu einem Komplettangebot. Mitentscheidend für unsere Erfolge sind über 80 renommierte Referenten und Trainer aus Wissenschaft und Praxis.

Rund zwei Drittel unserer Berater haben eine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung. Etwa ein Drittel sind Wirtschaftsingenieure, Informatiker oder Naturwissenschaftler. Rund ein Drittel hat einen Doppelabschluss, beispielsweise mit einer Promotion. Und, so wie ich es sehe, hundert Prozent identifizieren sich mit der CTcon-Unternehmenskultur, an der wir als professionell-familiäre Gemeinschaft regelmäßig und mit Freude gemeinsam arbeiten. Alle Kollegen verfügen über langjährige Erfahrung in der Unternehmenssteuerung aus Beratungs- und Trainingsprojekten oder Linienverantwortung in verschiedenen Branchen. Mit diesem Background erarbeiten wir die Bausteine des CTcon-Steuerungsrahmens und stimmen sie auf das übergeordnete Ziel unserer Klienten ab, wodurch wir ein wertvolles Gesamtverständnis erreichen. Neben Wertschöpfungs- und Prozesskenntnis setzen wir dafür insbesondere ein gesundes Maß an Menschenkenntnis ein.

Ich selbst bin zurzeit in einer Business Area eines großen DAX-30-Unternehmens tätig, welche eine große Neuausrichtung der Managementstruktur vollzogen hat. Insgesamt dauert das Projekt etwa sieben Monate, was eine typische Größenordnung für uns ist. Wir arbeiten vor Ort in den verschiedensten Arbeitspaketen, wobei der Fokus meines Aufgabenbereichs ist, die Unternehmensplanung für das kommende Geschäftsjahr in neuer Struktur zu gewährleisten. Dazu sind die verschiedensten Herausforderungen zu meistern. Für mich bedeutet das: neue Verantwortung, neue Abstimmungsprozesse sowie die Notwendigkeit, vorhandene Systeme und Daten erst einmal in die neue Struktur zu überführen. Entsprechend liegt der Fokus des Projekts darin, hier die nötigen, kurzfristig gangbaren Möglichkeiten zu erarbeiten und parallel sofort zu implementieren. In diesem Sinne ist das Projekt eine echte Herausforderung, da keine Zeit für die detaillierte Erarbeitung von Konzepten mit anschließender schrittweiser Abstimmung ist, bevor überhaupt die Umsetzung gestartet wird.


Beratung bei CTcon: Ich arbeite mit allen Hierarchiestufen des Klienten zusammen – bis hoch zum Topmanagement

Matthias Henzgen von CTcon


Das Spannende dabei: In diesem Arbeits­paket arbeite ich selbständig. Das bedeutet, dass ich Projektorganisation, Konzeptentwicklung, Abstimmung und Implementierung vollständig betreue. Dadurch arbeite ich seit Beginn mit allen Hierarchiestufen des Klienten bis zum Topmanagement zusammen. Dies bedeutet sehr interessante Arbeitstage mit den verschiedensten Erlebnissen und einem enormen Lernpotenzial, vor allem was Softskills wie Managementkommunikation, überzeugende Präsentation und Moderation sowie die Steuerung der Projektmitarbeiter auf Klientenseite angeht.
Dabei schätze ich das Vertrauen sehr, das mir CTcon mit Übertragung dieser Verantwortung bereits als junger Berater entgegenbringt. Dies ist im Übrigen ein wichtiger Fixpunkt unseres Unternehmens: Wenn du dich beweist, bekommst du unmittelbar Verantwortung!

Du fragst dich jetzt als Leser vielleicht: Wie ist man nach dem Masterabschluss auf diese Themen vorbereitet? Der direkte Praxisbezug ist in der Uni schließlich nicht immer gegeben und konkretes Spezialwissen für die Arbeitswelt hat man selten gleich bereit. Nach meiner Erfahrung kann ich aber sagen: Darauf kommt es nicht an. Was du aus der Uni mitnehmen solltest, ist meines Erachtens: Selbständig denken zu können und die Fähigkeit, Themen schnell zu überblicken und das Wesentliche zu erfassen. Das ist mit Abstand das Wichtigste. Wenn du jetzt noch Offenheit und einen sicheren Auftritt mitbringst, bist du gut gerüstet, dich in neue Themen und Aufgaben schnell einzufinden. Keiner erwartet von dir, dass du von Tag eins an in allen Themen der Fachmann bist. Auch später mit Beratungserfahrung startet jedes Projekt neu mit einer Anwärmphase, um Klient, Geschäftsmodell, Inhalte und Aufgabenstellung kennenzulernen.

Und eine Sache ist noch entscheidend: Am Anfang ist es sehr wichtig, schnell als Vertrauenspartner vom Klienten akzeptiert zu werden. Damit gilt für mich für einen erfolgreichen Start in die Beratung: Sei wach, neugierig, gespannt. In fachliche Themen musst du dich immer neu einarbeiten. Hier hilft es dir, über die nötigen ‘Werkzeuge’ zu verfügen, um dies schnell zu schaffen. Aber vor allem bringe etwas von dir selbst mit: Eine eigene Überzeugung, deinen Antrieb, deine eigene Persönlichkeit. Beratung bei Ctcon heißt nicht zuletzt: Du sollst letztlich Menschen mitnehmen. Und das geht nur, wenn sie dich anfassen können.


Matthias Henzgen, CTcon
Matthias Henzgen ist 25 Jahre alt. Er hat sein Studium der Wirtschaftschemie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf absolviert. 2016 wurde er mit dem Brenntag-Award für das beste Examen im Fach Wirtschaftschemie, sowie dem Studienpreis Wirtschaftschemie der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft ausgezeichnet.