„Konstanz trotz gewollter Dynamik im JCNetwork”

Nachwuchsberater im Profil

In dieser Rubrik stellen sich regelmäßig Vertreter studentischer Unternehmensberatungen vor: Was sie an ihrer ­Arbeit fasziniert, welche Erfahrungen sie machen und was sie sich für ihre berufliche Zukunft vorstellen. Diesmal: Nicolas Freitag, Vorstandsvorsitzender des JCNetwork Dachverband studentischer Unternehmensberatungen e. V.

Nach einem aufregenden Jahr im Vorstandsteam des Vorjahres ist es mein Ziel in einer zweiten Amtszeit als Vorstandsvorsitzender den nächsten Schritt zu gehen. Sowohl persönlich, aber auch in Bezug auf die Weiterentwicklung des JCNetwork. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass jeder Student, der sich auf die Idee der studentischen Unternehmensberatung und die des JCNetwork einlässt, spürbar hiervon profitieren wird. Und das eben auch über die übliche Verweildauer von einem Jahr hinaus, durch Übernahme neuer Verantwortungsbereiche und die Bewältigung neuer Herausforderungen mit neuen Weggefährten.

Als studentische Unternehmensberatungen werben wir oft mit der einzigartigen Dynamik, die es uns ermöglicht, bei der Lösung von Problemen immer frische Ideen und innovative Ansätze einzubringen. Eben diese Dynamik, herbeigeführt durch begrenzte Studiendauer und durchschnittliche Verweildauer in der studentischen Unternehmensberatung von drei Semestern, stellt aber zeitgleich auch die größte Herausforderung in unserer Branche dar. Nämlich trotz aller gewollter Dynamik in manchen Bereichen auch Konstanz gewährleisten zu können.

Eben dieser Herausforderung möchte ich mich gemeinsam mit meinem Team und der Unterstützung unserer Mitgliedsinitiativen stellen. Kreative Ideen und innovative Lösungen anwenden, um das JCNetwork kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu einer einzigartigen Plattform für Erfahrungsaustausch und Networking auszubauen, gleichzeitig aber durch Konstanten vor allem in der Organisation unserer Großveranstaltungen – den JCNetwork Days – und der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Initiativen ein zuverlässiger Partner zu sein.

Für die persönliche Entwicklung und den Ausbau von Kompetenzen fernab des Studiums könnte ich mir keinen besseren Ort vorstellen, als die Beschäftigung in der studentischen Beratung und im JCNetwork.


Mitte Mai 2016 wurde Nicolas Freitag zum Vorstandsvorsitzenden des JCNetwork Dachverband studentischer Unternehmensberatungen e. V. gewählt, nachdem er den Dachverband bereits im Vorjahr als Vorsitzender für Finanzen und Recht maßgeblich mitgestaltet hat.

Nicolas Freitag // 25 Jahre // berater e. V. // Universität Mainz // Vorstandsvorsitzenden des JCNetwork Dachverband studentischer Unternehmensberatungen e. V.