„Als Wirtschaftsinformatiker ist man bei SMC perfekt aufgehoben!”

Dominik Knoblich hat an der Technischen Universität München Wirtschaftsinformatik studiert

Dominik Knoblich hat an der Technischen Universität München Wirtschaftsinformatik studiert

Wirtschaftsinformatiker Dominik Knoblich arbeitet als Berater bei Siemens Management Consulting (SMC)

 

Vom Wirtschaftsinformatiker zum Consultant: Dominik Knoblich ist Berater bei Siemens Management Consulting, der Strategieberatung von Siemens. Dort beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Digitalisierungsprojekten und arbeitet an Strategien, die den Großkonzern in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft führen. Warum Consulting gerade für Wirtschaftsinformatiker wie Dominik spannend ist, erzählt er im Interview.

Herr Knoblich, Sie haben Wirtschaftsinformatik studiert. Wie hat Sie Ihr Studium auf den Beruf als Strategieberater vorbereitet?

Als Wirtschaftsinformatiker habe ich nicht nur konzeptionelles und analytisches Denken gelernt, sondern auch ein grundsätzliches Verständnis für wirtschaftliche und unternehmerische Zusammenhänge bekommen. Das hilft mir in der Beratung enorm. Außerdem hat mir das Studium beigebracht, belastbar zu sein und mit den unterschiedlichen Herausforderungen in verschiedenen Fachbereichen umzugehen. Das sind die Vorteile eines Schnittstellen-Studiengangs, und die sind auch in der Strategieberatung extrem wichtig. Denn die meisten Herausforderungen, die einem dort täglich begegnen, erfordern interdisziplinäre Lösungsansätze. Das ist zum Beispiel bei Projekten rund um die Energiewende oder Digitalisierung der Fall – Themen, die auch SMC beschäftigen. Als Wirtschaftsinformatiker ist man hier also perfekt aufgehoben!

Ein Studium ist das eine, um bestmöglich auf den Start ins Berufsleben vorbereitet zu sein. Auf der anderen Seite gibt es viele Fähigkeiten, die man sich erst im Job aneignen kann. Wie war das bei Ihnen?

Das stimmt, viele Dinge habe ich erst gelernt, als ich an realen Projekten gearbeitet habe. Aber genau für dieses “learning by doing” gibt es Praktika. Ich bin bei SMC als Intern eingestiegen. In dieser Zeit habe ich unglaublich viel gelernt: Ich habe sofort Verantwortung übertragen bekommen und durfte sogar an einem Projekt in den USA mitarbeiten. Als Praktikant direkt über den großen Teich – das war natürlich großartig! Die Anforderungen waren vielseitig, daher war die Lernkurve von Anfang an sehr steil. Auch kulturell war es eine super Erfahrung, da wir sehr viel in internationalen Teams gearbeitet haben.


Unterschiedliche Studienhintergründe der Kollegen sind eine Bereicherung für jedes Team

Dominik Knoblich, Siemens Management Consulting (SMC)


Würden Sie ein Praktikum als Einstieg in die Beratung empfehlen?

Definitiv. Das Praktikum war eine der besten beruflichen Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe. Ich kann allen Studenten daher nur raten: Macht Praktika! Dort lernt ihr, worauf es wirklich ankommt und ob der Job das Richtige für euch ist. Und vielleicht wartet am Ende des Praktikums sogar ein Angebot zum Festeinstieg als Consultant auf euch. So war es bei mir. Und selbst wenn ihr während des Praktikums merkt, dass ihr doch etwas anderes machen wollt: Ihr lernt in einem Praktikum immer eine Menge dazu. Nicht nur über eure Stärken und Schwächen, sondern auch fachliche Kompetenzen wie zum Beispiel konzeptionelles Denken. In jedem Fall ist ein Praktikum bei SMC eine Chance, sich selbst besser kennenzulernen und einen ersten Einblick in die Wirtschaft zu erhalten.

Viele Absolventen der Wirtschaftsinformatik befürchten, dass sie zunächst rein mit Implementierungsaufgaben und Programmieren zu tun zu haben, und sehen Projektleiterjobs erst in ganz weiter Ferne. Wie sieht das bei SMC aus?

Diese Sorge ist absolut unberechtigt. Denn wir Consultants bei SMC programmieren nicht, sondern beraten in strategischen Fragestellungen. Trotzdem ist es natürlich von Vorteil, im Studium Programmieren gelernt zu haben. So fällt es einem leichter, Herausforderungen von Anfang bis Ende zu durchdenken und diese konzeptionell zu lösen. Das sind wichtige Fähigkeiten für strategische Themen. Sowohl als Praktikant als auch nach meinem Einstieg als Berater habe ich sofort Aufgaben übertragen bekommen, die nicht nur vielseitig, sondern auch anspruchsvoll waren. Ich habe gleich mit einigen unserer langjährigen und wichtigsten Kunden zusammengearbeitet. Das war am Anfang nicht ganz ohne, aber es hat mir enorm geholfen, in meine neue Rolle hineinzuwachsen.

„Das Praktikum bei SMC war eine der besten beruflichen Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe.” Dominik Knoblich, Siemens Management Consulting (SMC)

„Das Praktikum bei SMC war eine der besten beruflichen Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe.” Dominik Knoblich, Siemens Management Consulting (SMC)

Welche Eigenschaften sollte ein Berater Ihrer Erfahrung nach unbedingt mitbringen?

Auf jeden Fall Teamfähigkeit. Das ist gerade für die sehr intensive Projektarbeit eine wichtige Basis: Denn hier sind wir auf jeden Einzelnen angewiesen – mit all seinen oder ihren individuellen Fähigkeiten. Unterschiedliche Studienhintergründe der Kollegen sind eine Bereicherung für jedes Team. Aber auch Leistungsbereitschaft, Wissbegierde und Leidenschaft für die Geschäftsfelder von Siemens sind in unserer Branche sehr wichtig.

Welcher Bereich bei Siemens interessiert Sie persönlich am meisten?

Als Informatiker schlägt mein Herz vor allem für Digitalisierungsprojekte. Die Digitalisierung steht noch relativ am Anfang und da wird sich noch einiges tun – beispielsweise im Bereich künstliche Intelligenz. Außerdem finde ich Projekte im Energiesektor spannend – denn hier geht es um das „Versorgungs-Rückgrat“ der Gesellschaft. Wenn beides zusammenkommt – wie bei meinem letzten Projekt –, ist das natürlich der Jackpot. Es ist ein tolles Gefühl, unsere Zukunft auf diese Art beeinflussen zu können.

Welche Karriere-Chancen sehen Sie nach Ihrer Zeit als Berater bei SMC?

Ich kann mir gut vorstellen, später mal zu Siemens zu wechseln: Ein technologiebegeisterter Mensch wie ich ist dort gut aufgehoben.


Dominik Knoblich hat in München und Stockholm Wirtschaftsinformatik studiert. Nachdem er 2015 zunächst ein dreimonatiges Praktikum bei Siemens Management Consulting absolviert hatte, stieg er 2016 fest bei der Strategieberatung von Siemens in München ein.