Frauennetzwerke: Wie „Women@E.ON“ im Transformationsprozess Gender Equality stärkt

Gebündelte Frauenpower bei E.ON

E.ON macht mit der innogy Akquisition eine nie dagewesene Transformation durch. Dabei ist die neue Kultur ein ganz wesentliches Identifikationsmerkmal. Auch die E.ON Inhouse Consulting wird in den nächsten Monaten verstärkt daran arbeiten, wie die Unternehmenswerte in ihre Strategie und den Arbeitsalltag integriert werden, um sich als Kulturbotschafter zu manifestieren. Ein wesentlicher Aspekt der E.ON-DNA ist das Thema Diversity und Gender Equality. Dies wird bereits in vielen Unternehmensbereichen sehr gefördert, wozu neben anderen Initiativen auch besonders das aus den bisherigen E.ON Frauennetzwerken gegründete „Women@E.ON“ beiträgt.

„Ich habe selbst viel Vertrauen und Unterstützung erfahren und möchte dies auch zurückgeben. Ich will Diversity leben!“, begründet Mentorin Sigrid Nagl ihr Engagement im Netzwerk „Women@E.ON”

„Ich habe selbst viel Vertrauen und Unterstützung erfahren und möchte dies auch zurückgeben. Ich will Diversity leben!“, begründet Mentorin Sigrid Nagl ihr Engagement im Netzwerk „Women@E.ON”

Der fachübergreifende Zusammenschluss ist ein Erfolgsprodukt der Integration von E.ON und innogy, deren Frauennetzwerke nun gebündelt die berufliche und persönliche Vernetzung und Entwicklung von Mitarbeiterinnen im Konzern stärken. Rund 400 Kolleginnen aus 11 Ländern treiben hier Zukunftsthemen voran und ermutigen Frauen dazu, die neue E.ON mitzugestalten.

Frauennetzwerke bestehen bei E.ON und innogy bereits seit 2007 und bieten seitdem ein Forum für den fachlichen und persönlichen Austausch sowie Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, gegenseitige Unterstützung bei Berufs- und Karrierefragen sowie auch die Förderung der Kooperationskultur. Der Frauenanteil im ursprünglich männerdominierten Bereich Consulting bei der E.ON Inhouse Consulting (ECON) liegt heute immerhin bei 25 Prozent. Dem Netzwerk geht es jedoch weniger um das Hervorheben einer Quote, als die generelle Vernetzung und den gemeinsamen Austausch, der auch zur beruflichen Weiterentwicklung führt. Dies ermöglichen die motivierten Mitglieder des Netzwerks in ihren regelmäßigen Treffen und durch die Organisation von zahlreichen Networking-Events, wie zum Beispiel dem Virtual Networking Day am 28. Oktober. Das Netzwerk wurde zuletzt auch mit dem internen CEO-Award for Diversity and Inclusion 2020 in der Kategorie Outstanding Employee Network ausgezeichnet.

„Women@E.ON ermöglicht mir den Weitblick und zeigt mir die vielen verschiedenen Karrierewege, die bei E.ON möglich sind.“ Dr. Verena Rolfes, Senior Consultant bei der ECON

„Women@E.ON ermöglicht mir den Weitblick und zeigt mir die vielen verschiedenen Karrierewege, die bei E.ON möglich sind.“
Dr. Verena Rolfes, Senior Consultant bei der ECON

Women@E.ON hat schon früh erkannt, dass diverse Teams über den Tellerrand blicken und dabei treibende Kraft für große Veränderungen sind. Neben dem internen Engagement im Rahmen des Netzwerks möchte die ECON auch im Recruiting zu mehr Diversity und Female Empowerment im Consulting beitragen. So konnte Ende September unter Berücksichtigung mit derzeitigen Hygienemaßnahmen das Recruiting Flagship Event „ECON Women’s Day” möglich gemacht werden ECON fördert damit weibliche Talente, wobei dieses Jahr das Thema Kommunikation und die Darstellung der eigenen Stärken im Vordergrund stand. Dazu wurde unter anderem ein Mindfulness-Training inklusive professionellem Coaching angeboten.

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig zu zeigen, dass die ECON weiterhin einstellt und Angebote für Kandidatinnen und Interessentinnen aufrechterhält. Eine Bewerbung ist ganzjährig möglich. Mehr Informationen hierzu gibt es auf www.eon.com/econ

„Ich freue mich sehr, dass ich Teil des ECON Women's Day bin und wir so viel weibliche Unterstützung durch tolle Persönlichkeiten gefunden haben, die sich einen Start als Beraterin vorstellen können.” Sarah Schneider, Recruiting und Sourcing Specialist

„Ich freue mich sehr, dass ich Teil des ECON Women’s Day bin und wir so viel weibliche Unterstützung durch tolle Persönlichkeiten gefunden haben, die sich einen Start als Beraterin vorstellen können.”
Sarah Schneider, Recruiting und Sourcing Specialist