Partnerinnen bei Simon-Kucher & Partners: Nina Scharwenka und Lisa Jäger im Gespräch

Kind und Partner: Wie Karriere und Familie zusammen funktionieren könnenKind und Partner: Wie Karriere und Familie Simon-Kucher & Partners zusammen funktionieren

Simon-Kucher & Partner hat 40 Partner in Deutschland, vier sind Frauen – und mit zwei von ihnen hat sich junior //consultant unterhalten. Nina Scharwenka und Lisa Jäger beweisen, dass die Karriereleiter nicht zwangsläufig kürzer sein muss, wenn man Frau und Mutter ist. Was Simon-Kucher macht, damit ein ausgewogenes Verhältnis von Job und Familie auch in der Realität funktioniert, erzählen die beiden Partnerinnen im Interview.

Frau Scharwenka, Sie sind Expertin für Preisgestaltung und Marketing für Konsumgüter & Handel. Womit beschäftigen Sie sich gerade?

Nina Scharwenka: Der Kern meiner Arbeit mit klassischen Konsumgüterunternehmen befasst sich mit dem Thema Revenue Growth Management in immer globaler werdenden, transparenten und kompetitiven Märkten. Meine Arbeit dreht sich dabei um die optimale Strategie und Ausgestaltung von Marken, Produktportfolios, Preisen und Distributionskanälen.

Und was ist das beherrschende Thema bei Ihnen als Medienexpertin, Frau Jäger?

Lisa Jäger: Das zentrale Thema ist die Transformation von klassischen Erlösmodellen in die digitale Welt. Also geht es generell um Fragestellungen wie: Was bedeutet es für TV-Sender, wenn immer weniger Menschen das reguläre TV sehen und stattdessen Netflix schauen? Oder wie können Verlage darauf reagieren, dass immer weniger Zeitungsabos abgeschlossen werden.


Die Bedingungen und Herausforderungen werden sich in zehn Jahren massiv verändert haben

Nina Scharwenka, Simon-Kucher & Partners


Was denken Sie, womit Sie Sich in zehn Jahren beschäftigen – oder nicht mehr beschäftigen?

Lisa Jäger: Auch in zehn Jahren werden wir uns im Beratungsalltag noch die Frage stellen, was Kunden brauchen, was sie für Angebote wollen und was sie bereit sein werden, dafür auszugeben. Aber die Angebote werden sicherlich ganz andere sein als heute.

Nina Scharwenka: Richtig, das zentrale Thema unserer Arbeit wird auch in zehn Jahren noch die Frage sein, wie Unternehmen im aktuellen Marktumfeld nachhaltig und profitabel wachsen können, aber die Bedingungen und Herausforderungen werden sich massiv verändert haben.


Sieben der Simon-Kucher-Partnerinnen haben Kinder – das zeigt, dass sich hier Job und Familie gut vereinbaren lassen

Lisa Jäger, Simon-Kucher & Partners


Simon-Kucher hat aktuell 40 Partner in Deutschland. Wissen Sie, wie viele Frauen darunter sind?

Lisa Jäger: Na klar. In Deutschland sind wir derzeit vier Frauen, international elf.

Nina Scharwenka: Und ab Januar (2020, Anmerkung der Red.) werden sechs weitere tolle Frauen in die Partnergruppe eintreten.

Haben Sie eigentlich Kinder?

Nina Scharwenka: Ja, einen Sohn, der gerade zwei Jahre alt geworden ist.

Lisa Jäger: Ich auch – einen einjährigen Sohn. Übrigens haben sieben der Simon-Kucher-Partnerinnen Kinder, zum Teil noch ganz kleine. Das zeigt, dass hier viel möglich ist und sich Job und Familie nicht nur auf dem Papier gut vereinbaren lassen.

Dann kennen Sie ja die Herausforderungen, denen junge Eltern begegnen. Was ist aus Ihrer Sicht das Wichtigste, was ein Unternehmen tun kann, um  Mütter anfangs und auch später zu unterstützen? Und wie schlägt sich Simon-Kucher aus Ihrer eigenen Erfahrung hier?

Lisa Jäger: Ich finde es ungeheuer hilfreich, wenn man als junge Mutter oder Vater möglichst viel Flexibilität ermöglicht bekommt. Halbtags arbeiten, an vorher ausgewählten festen Tagen im Office sein – es gibt sehr viele individuelle Möglichkeiten und kaum jemand in Teilzeit hat bei uns das gleiche Modell.


Wir gewähren möglichst viel Flexibilität, denn jede Familie hat ihre individuelle Situation und Herangehensweise an den Familienalltag

Nina Scharwenka, Simon-Kucher & Partners


Nina Scharwenka: Das sehe ich genauso, Flexibilität ist das Allerwichtigste. Als Unternehmen versuchen wir Müttern und Vätern so weit wie nur möglich entgegen zu kommen, was Flexibilität angeht – denn jede Familie hat ihre individuelle Situation und Herangehensweise an den Familienalltag. Diese kann man nicht in ein oder zwei alternative Schemata zwingen.

Viele Berufseinsteiger schreckt die Vorstellung ab, als Berater vier Tage die Woche unterwegs und abends im Hotel zu sein. Ist das wirklich die Beraterwirklichkeit? Wie sehen Ihre Wochen aus?

Lisa Jäger: Das kann mal vorkommen. Aber einige Kunden möchten auch gar nicht, dass wir permanent vor Ort sind. Im Schnitt sind es wohl eher zwei, manchmal auch drei Tage vor Ort.

Nina Scharwenka: Ja, tatsächlich hat sich das in den letzten Jahren sehr gewandelt. Der persönliche Kundenkontakt ist zwar nach wie vor wichtig, aber eine ständige vor-Ort-Präsenz ist weder notwendig noch unbedingt gewünscht.

Sie sind beide ein Weilchen im Unternehmen – kennen es gut und haben „ja” zu Simon-Kucher gesagt. Woran machen Sie fest, dass Sie hier richtig sind?

Nina Scharwenka: Unsere bodenständige, unternehmerische Kultur in Kombination mit unserem inhaltlichen Fokus auf Wachstum ist sicher einmalig und prägt ein extrem positives und kollegiales Arbeitsumfeld. Wenn man sich in so einer Umgebung und bei diesen Inhalten wohlfühlt, ist Simon-Kucher genau der richtige Arbeitgeber.

Lisa Jäger: Ich fand es von Anfang an reizvoll, dass wir unseren Kunden helfen zu wachsen. Das sorgt regelmäßig für positive Aufbruch-Stimmung in den Projekten und nicht für lange Gesichter wie bei Cost-cutting-Projekten.

Eine Sache empfinde ich aber als fast noch wichtiger: der Spirit unter den Kollegen. Oft treffen wir uns auch privat und verbringen die Freizeit miteinander.


Nina Scharwenka, Simon-Kucher & Partners
Nina Scharwenka ist Partnerin in der Global Consumer & Retail Practice bei Simon-Kucher in München. Neben dem klassischen Einzelhandel und dem FMCG-Geschäft konzentriert sie sich auf die Branchen Luxus / Uhren, Bekleidung, Kosmetik, Tabak und Sport. Eine ihrer Kernkompetenzen liegt im Change Management und der Umsetzung komplexer Preisgestaltungsprojekte. Nina Scharwenka hat an der Universität Bayreuth BWL mit den Schwerpunkten Marketing, Dienstleistungen und Finanzen studiert.


Lisa Jäger, Simon-Kucher & Partners
Lisa Jäger ist Partnerin im Frankfurter Büro und leitet den Bereich Medien bei Simon-Kucher. Sie ist Expertin für Portfoliooptimierung, Preisgestaltung und Marketing für alle Arten von Medienunternehmen mit Schwerpunkt auf physischen Angeboten und Einnahmequellen sowie der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen. Lisa Jäger hat zahlreiche internationale Projekte auf der ganzen Welt geleitet und mehrere Monate für das Büro in Singapur gearbeitet. Sie studierte Betriebswirtschaft an der Technischen Universität Berlin.