Mit innovativen Lösungen die Finanzbranche mitgestalten

Dr. Sophie Strelczyk, zeb

Dr. Sophie Strelczyk, zeb

Gemeinsam mit dem Kunden zukunftsfähige Lösungen zu gestalten, in interdisziplinären Teams an strategischen Fragestellungen zu arbeiten und einen Beitrag zur steten Weiterentwicklung der Bankenbranche zu leisten. Als Projektleiterin Verantwortung für ein Team zu übernehmen, für Ergebnisse einzustehen und eigene Mitarbeiter auf ihrem Weg zu begleiten und zu fördern – das ist es, was für Sophie Strelczyk ihre Arbeit als Managerin bei zeb jeden Tag spannend und einzigartig macht. Wie es dazu kam, erzählt sie in junior//consultant.

Wenn ich auf mein Studium und meine Promotion zurückblicke, so erscheint mein bisheriger Werdegang nicht selbstverständlich. Im Gegenteil: Als ich mich 2004 entschieden habe, Literaturwissenschaften, Geschichte und Politik an der LMU zu studieren, hatte ich zunächst ganz andere Berufsbilder vor Augen. Nach ersten Praktika in der Medienbranche wurde mir jedoch bewusst, dass mein beruflicher Weg mich weg von meiner Leidenschaft für Literatur und Kultur führen würde. Spätestens als ich während meiner Promotion für eine große Unternehmensstiftung im Bereich Social Entrepreneurship und der Beratung und Finanzierung von Sozialunternehmertum tätig war, wurde mein Interesse an der Unternehmensberatung geweckt. Die Strukturen und Entwicklungspfade von Unternehmen zu durchdringen und sie bei strategischen Grundsatzentscheidungen zu unterstützen und zu beraten, faszinierte mich.

Warum zeb? Auf meinem Weg in die Beratung habe ich mir durch Praktika bei einer internationalen Strategieberatung und einem Beratungs-Spin-off für Financial Services sowie durch Events und Interviewprozesse bei weiteren internationalen Wettbewerbern einen guten Überblick über die Branche verschafft. Meine Entscheidung für zeb fiel unmittelbar in den Bewerbungsgesprächen, die ich als sehr persönlich, intellektuell fordernd und als genau die richtige Mischung zwischen standardisiertem Bewerbungsprozess und individuellem Austausch empfunden habe. Zudem überzeugte mich der akademische Anspruch von zeb in der Tradition der Firmengründung durch zwei Universitäts­professoren.

Mit Ellenbogen-Mentalität gewinnt man heutzutage weder Kunden noch Mitarbeiter. Sophie Strelczyk schätzt bei zeb den sehr kollegialen Umgang im Unternehmen.

Mit Ellenbogen-Mentalität gewinnt man heutzutage weder Kunden noch Mitarbeiter. Sophie Strelczyk schätzt bei zeb den sehr kollegialen Umgang im Unternehmen.

Dass die Entscheidung für zeb die richtige war, wurde mir in den letzten dreieinhalb Jahren, die ich nun schon für zeb arbeite, immer wieder bewusst. Vor allem die Unternehmenskultur und die Zusammenarbeit mit interessanten und vielseitigen Kollegen bereichert mich in meiner täglichen Arbeit – dabei ist der Umgang untereinander sehr kollegial und ohne das in der Beratung häufig präsente Ellenbogen-Gehabe. Sicherlich liegt dies auch daran, dass wir uns als spezialisierte Strategie- und Management-Beratung zwar in einem kompetitiven und performance-orientierten Umfeld bewegen, wir aber auch sehr viel Wert auf das mit viel Erfahrung erworbene Fach-Know-how unserer Mitarbeiter legen. Das klassische „Up or out“ gibt es bei uns nicht – stattdessen wird darauf geachtet, dass jeder Kollege durch seine speziellen Stärken, sein Wissen und seine Erfahrung das Unternehmen nach vorne bringt. Somit hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, seine Entwicklung individuell zu steuern. Für mich bedeutete das, dass ich nach etwa einem Jahr zum Senior Consultant und weiteren anderthalb Jahren sehr zügig zum Manager befördert wurde.


Jeder Mitarbeiter bekommt die Möglichkeit, seine Entwicklung individuell zu steuern

Sophie Strelczyk, Managerin bei zeb


Heute betreue ich verschiedene Projekte im Bereich Strategie und Organisation, zumeist mit einem Fokus auf strategischen Fragestellungen, digitaler Transformation von Banken oder Restrukturierung. So habe ich beispielsweise eine Bausparkasse bei der strategischen Neuausrichtung ihrer Vertriebsorganisation beraten. Dabei habe ich unterstützt, das aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase in Schwierigkeiten geratene Institut durch ein umfassendes Restrukturierungskonzept erfolgreich auf einen profitableren Entwicklungspfad zurückzubringen. Ein anderes Projekt zum Beispiel führte mich in die Schweiz zu einer großen international tätigen Privatbank, für die ich Lösungen zur Komplexitätsreduktion in ihren Vertriebsstrukturen erarbeitet habe – zentrale strategische Fragen waren unter anderem, in welchen Märkten die Bank zukünftig noch tätig sein möchte oder wie einen Refokussierung auf das eigentliche Kerngeschäft mit vermögenden Privatkunden gelingen kann.

Mit den Bereichen Strategie & Organisation, Finance & Risk sowie IT bietet zeb Beratungsleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Finanzdienstleistung an. Das heißt, wir begleiten unsere Kunden von strategischen Fragestellungen und Konzepten bis hin zur Umsetzung – „von der Idee bis zur Tat“. Um dabei von unseren unterschiedlichen Fähigkeiten und dem vielfältigen Know-how zu profitieren, sind wir in diversen Practice-Groups organisiert. Für unsere Projekte stellen wir interdisziplinäre Teams aus Experten zusammen, die für die Lösung der jeweils spezifischen Fragestellung am besten geeignet sind. Die Entscheidung für eine Practice-Group ermöglicht jedem Berater einen thematischen Schwerpunkt zu setzen, innerhalb dessen er sich mit komplexen und spannenden Fragestellungen beschäftigt und so zum Experten für ein bestimmtes Thema wird. Gleichzeitig ermöglicht es diese Struktur, früh Verantwortung zu übernehmen und eigenständig in schlagkräftigen Teams umsetzbare Lösungen für unserer Kunden zu entwickeln.


Die Vielfalt begründet die Stärke eines Beratungs­teams, erfolgreiche Konzepte für Kunden zu erarbeiten


Neben der Interdisziplinarität in unseren Teams empfinde ich die Arbeit in gemischten Teams aus männlichen und weiblichen Beratern als sehr effektiv und erfolgreich – meine Erfahrung zeigt, dass diese Teams häufig produktivere und bessere Ergebnisse erarbeiten. Insbesondere in Transformations- und Change-Programmen ist es enorm wichtig, als Berater den Kunden mit Feingefühl, Intuition und einem Gespür für die individuellen Befindlichkeiten bei seinen häufig tiefgreifenden Veränderungsprozessen zu begleiten. Ich glaube, dass ich hier meine Fähigkeiten und Stärken ausspielen kann und mit einer sicheren Eingebung auch schwierige Verhandlungen und Diskussionen zu einem erfolgreichen Abschluss führen kann. Aber auch innerhalb der Teams wirkt sich die Präsenz einer Beraterin häufig positiv auf das Klima im Team und die Zusammenarbeit aus. Denn genau in der Vielfalt an Perspektiven und Hintergründen liegt die Stärke des Beratungsteams, erfolgreiche Konzepte für unsere Kunden zu erarbeiten.

Mit Blick in die Zukunft kann ich mir sehr gut vorstellen, den Karrierepfad in der Beratung weiterzugehen. Die spannenden und komplexen Themen, die Vielfalt an Kollegen – intern wie extern – und die immer neuen Herausforderungen machen meinen Arbeitsalltag abwechslungsreich und fordern meinen Ehrgeiz immer wieder aufs Neue. Auch kann ich mir gut vorstellen, den Alltag mit Kindern und mein Leben als Beraterin miteinander zu vereinen, wenn mein Mann und ich uns entscheiden, den großen Schritt in Richtung Familienplanung zu gehen. Bereits heute weiß ich die Flexibilität der Projektarbeit sehr zu schätzen, die eine große Bandbreite an Möglichkeiten der individuellen Arbeitsorganisation ermöglicht. So sind Teilzeitmodelle, die Arbeit an internen Themen oder Studien am Heimatstandort sowie Optionen für eine längere Auszeit zwischen den Projekten etablierter Firmenalltag. Diese Freiräume zu nutzen und individuelle Wege zu gestalten, ermöglicht es mir die richtige Balance zu finden zwischen der fordernden Tätigkeit für unsere Kunden, meinem Beitrag zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Unternehmens, der Entwicklung auf meinem individuellen Karrierepfad auf der einen und meinen privaten Ansprüchen und Bedürfnissen mit ausreichend Zeit für mich und meine Familie auf der anderen Seite.


Dr. Sophie StrelczykDr. Sophie Strelczyk, Jahrgang 1984, ist Managerin bei zeb innerhalb der Practice Group Digital Financial Service. Sie leitet Projekte zu verschiedenen Fragestellungen, unter anderem in den Bereichen strategische Neuausrichtung, digitale Transformation und Restrukturierung.

Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften, Geschichte und Politik an der Ludwig-Maximilians-Universität München arbeitete sie für eine Unternehmensstiftung sowie für internationale Strategieberatungen bevor sie 2013 bei zeb einstieg.