Am Beginn einer neuen Ära

Jasmin Redweik Beraterin Deloitte Digital

Jasmin Redweik, Deloitte Digital

Jasmin Redweik von Deloitte Digital hilft Unternehmen dabei, die Digitalisierung zu überleben – und als Chance zu nutzen

In zehn Jahren wird keiner mehr explizit über „digital“ sprechen, weil alles digital sein wird. Bis dahin haben wir aber noch eine spannende Reise vor uns. Jasmin Redweik, Consultant bei Deloitte Digital, über den Wandel und ihre tägliche Arbeit bei einer Beratung, bei der die digitale Transformation gelebt wird.

Mein Name ist Jasmin Redweik und ich arbeite seit Dezember 2014 als Consultant bei Deloitte Digital. Geboren und aufgewachsen in München, habe ich nach dem Abitur von 2007 bis 2011 an der Technischen Universität in München studiert und ein Diplom in TUM-BWL (Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre) absolviert. Ein sehr spannendes und vielfältiges Studium, das früh meine Begeisterung für Innovation und Technik geweckt hat. Mein Ziel nach dem Studium war es, viele unterschiedliche Erfahrungen zu sammeln und mich möglichst breit aufzustellen. Daraus ergibt sich mein bisheriger Werdegang: Projektassistenz bei einem Corporate im Bereich Digital Products and Innovations, Trainee im Bereich Projektmanagement für PR, Social Media und Marketing bei einer Media-Agentur sowie Assistenz der Geschäftsleitung bei einem jungen Fashion-Start-up.

All diese Stationen waren sehr wertvoll und haben mich letztendlich auch dahin gebracht, wo ich heute bin: zu Deloitte Digital. Mein jetziger Job vereint alle Aspekte, die ich in meinen vorherigen Tätigkeiten kennenlernen durfte und die ich als wesentlichen Bestandteil meiner täglichen Arbeit ansehe: Ich werde als Intrapreneur im Unternehmen wahrgenommen und gefördert, gestalte gleichzeitig die digitale Welt von morgen mit, bringe eigene Ideen ein und kann sie auch umsetzen. Ich arbeite an verschiedensten Projekten für unterschiedliche Branchen und habe unglaublich motivierte Kollegen, die mich jeden Tag aufs Neue anspornen und nach vorne bringen.


„Als Digital Native und Vertreter der Gen Y schätze ich die Herausforderungen, die mich immer wieder neu motivieren.“

Jasmin Redweik, Deloitte Digital


Ich habe den Wechsel zu Deloitte Digital noch keinen Tag bereut, da ich die Art, wie ich gefordert und gefördert werde, sehr schätze. Jeden Tag vor neue Aufgaben gestellt zu werden und diese zusammen mit einem starken, jungen und überaus talentierten Team zu meistern, macht einfach Spaß. Ganz abgesehen von der steilen Lernkurve, die ich nebenbei erlebe. Als Teil der Generation Y und Digital Natives, die immer mehr in die Arbeitswelt nachrücken und diese auch nachhaltig prägen werden, kann ich nur sagen, dass mich die ständig neuen Herausforderungen jeden Tag motivieren und zu Höchstleistungen anspornen.

Wer ist Deloitte Digital?

Deloitte Digital ist ein Teil von Deloitte, der größten Professional Services Firm der Welt. Mit mehr als 220.000 Mitarbeitern in über 150 Ländern berät Deloitte Unternehmen aller Größen und Branchen in Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Corporate Finance, und Consulting. Das Besondere an Deloitte Digital ist der Mix aus Strategienberatung, Agenturleistungen und Technologie-Expertise. Unser Team besteht aus internationalen Top-Talenten, die in 20 Studios und Büros auf fünf Kontinenten Kunden bei der digitalen Transformation mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Meine To-do-Liste sieht jeden Tag anders aus – und ändert sich schnell, wenn unerwartet ein Kunde anruft

Wie sieht nun bei dieser Mission ein typischer Arbeitstag eines Consultants bei uns aus? Das Schöne ist, und deshalb mag ich meinen Job auch so sehr: Jeder Tag ist anders, es gibt wenig Alltag und viel Dynamik. Das Aufgabenspektrum ist unglaublich vielfältig und reicht vom Erstellen von Angeboten für Klienten über Marketing- und PR-Aktivitäten bis hin zur Organisation und Teilnahme an Events, dem Verfassen von Studien zu aktuellen Trends bis hin zur Projektarbeit vor Ort beim Kunden. Jeder einzelne von uns ist und fühlt sich auch dafür verantwortlich, das Unternehmen zu entwickeln, neue Ideen einzubringen und umzusetzen sowie Kunden zu akquirieren.

Einen „normalen“ Alltag zu beschreiben, fällt mir schwer, denn das Einzige, was ich wirklich täglich tue, ist, meine To-do-Liste für den Tag zu erstellen – und die ändert sich schnell, wenn unerwartet ein Kunde anruft und dringend etwas braucht. Das ist nicht immer einfach und schon gar nicht planbar, aber genau diese Unregelmäßigkeit bei einem gleichzeitig hohen Arbeitspensum haben mich zwei wesentliche Dinge für meinen weiteren Weg gelehrt: Erstens, die Unterscheidung zwischen wichtigen und/oder dringenden Aufgaben (hieraus lässt sich wunderbar eine Matrix zaubern, die wir Berater so lieben) und zweitens, wie ich mich selbst und andere richtig manage, um dann zu sehen, wie viel man plötzlich an einem Tag schaffen kann.

Was bedeutet digitale Transformation?

Was bedeutet „digitale Transformation“für Unternehmen eigentlich? Manche verstehen darunter immer noch, sich eine Social Media-Präsenz aufzubauen und dort eine Verlosung zu starten, um Follower und Likes zu bekommen. Das mag durchaus ein Teil des Plans sein; digitale Transformation geht jedoch weit darüber hinaus und hat einen viel gravierenderen Einfluss auf Unternehmen und ganze Branchen, als viele vielleicht wahrhaben wollen.


„Wir entwickeln Strategien für großen Konzerne, damit sie in der Welt von morgen bestehen und erfolgreich bleiben.“

Jasmin Redweik, Deloitte Digital


Wir stehen am Beginn einer neuen Ära. Digitale Technologien – wie Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Internet of Things, Roboter, Drohnen – ändern von Grund auf die Art und Weise, wie wir denken, kommunizieren, arbeiten und leben. Sie führen zur kompletten Disruption traditioneller Geschäftsmodelle und dazu, dass etablierte Firmen straucheln, bankrottgehen und vom Markt verschwinden. Allgemein bekannte Beispiele wie Kodak, Nokia oder Blockbuster zeigen eindrucksvoll, dass die Digitalisierung auch vor Unternehmen nicht Halt gemacht hat, die einst Weltmarktführer in ihrem Bereich mit unzähligen Patenten waren. Von der Titanic glaubten zu ihrer Zeit die Menschen auch, sie sei unsinkbar, am Ende des Tages aber war sie nicht wendig genug, um schnell reagieren und die Katastrophe abwenden zu können.

Ähnliche Szenarien bieten sich großen Konzernen, die von jungen Start-ups überholt werden und einen Großteil ihres Marktanteils verschwinden sehen. Es ist allerhöchste Zeit, den Tatsachen ins Auge zu sehen, und sich als Unternehmer zu fragen, wo meine Firma steht und was ich konkret tun muss, um in der digitalen Welt von morgen zu bestehen und erfolgreich zu sein. Wir bei Deloitte Digital unterstützen unsere Kunden dabei, dem neuen Zeitalter mit einer Bandbreite an Möglichkeiten und konkreten Strategien gegenüber zu stehen, um zu bestimmen, wohin die Reise gehen soll.


Autorin: Jasmin Redweik, Deloitte Digital

Jasmin Redweik, 27, studierte TUM-BWL an der Technischen Universität München auf Diplom. Ihre Studienschwerpunkte lagen im Bereich Innovationsmanagement sowie Produktion und Logistik. Nach Zwischenstationen bei einem Corporate, einer Media-Agentur und einem Start-up, ist sie seit Dezember 2014 als Consultant bei Deloitte Digital in München tätig. In ihrer Freizeit erklimmt Jasmin Berge, macht Yoga, Musik und engagiert sich ehrenamtlich beim Tierschutzverein München.