Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC, im Interview

 

Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC, im Interview, © blende11 fotografen

Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC, im Interview, © blende11 fotografen

„Das Schönste an meinem Job ist es, die Freude zu sehen, wenn ein Bewerber sein Angebot erhält”

Franziska Heitzer kümmert sich seit 2016 um den Auswahlprozess bei SMC und sorgt dafür, geeignete Talente für einen Festeinstieg als Berater zu gewinnen. Wer bei Siemens Management Consulting einsteigen will, dem verrät dieses Interview, wie das funktioniert – und womit man bei ihr und SMC besonders punkten kann.

Frau Heitzer, Sie sind Recruiting Manager bei Siemens Management Consulting. Welche Profile suchen Sie derzeit?

Wir suchen motivierte Masterabsolventen, Doktoranden und MBA-Kandidaten aller Fachrichtungen, die sich für Technologie begeistern: unser Kunde ist Siemens mit einer Vielfalt an faszinierenden Produkten! Zugleich suchen wir neue Mitarbeiter mit Berufserfahrung in Siemens-nahen Industrien, der Forschung oder dem Consulting, die die Zukunft von Siemens in Zeiten des digitalen Wandels gestalten möchten.

Das heißt, Sie suchen Profile für unterschiedliche Einstiegslevel. Welche Fähigkeiten sollte ich also mitbringen, wenn ich mich bei Ihnen bewerbe?

Unsere Strategieprojekte sind so vielfältig wie unser Kunde Siemens – angefangen von M&A- und Integrations- bis hin zu klassischen Markteintrittsprojekten bieten wir die ganze Bandbreite an. Daher setzen wir relevante Berufserfahrungen im Consulting-Umfeld, ausgezeichnete schulische und akademische Leistungen sowie Auslandserfahrung voraus. Sie sollten bereits im Ausland studiert oder gearbeitet haben und Freude an internationalen Einsätzen haben, da unsere Projekte über den ganzen Globus verteilt sind. Wir erwarten zudem eine echte Passion für die unterschiedlichen Geschäftsfelder von Siemens. Sie sollten bereit sein, Ihre Komfortzone stetig zu verlassen und sich weiterentwickeln wollen. Wir suchen Teamplayer und keine Einzelkämpfer!

Angenommen, ich bin Ingenieur oder Informatiker, habe aber kein BWL studiert. Habe ich trotzdem Chancen bei SMC?

BWL-Kenntnisse sind bei uns kein Muss. Für Nicht-BWLer bieten wir spezielle Trainings an, in denen wir die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermitteln. Wir sind davon überzeugt, dass Teams erst dann funktionieren, wenn sie eine perfekte Mischung aus unterschiedlichen Menschen sind. Die digitale Transformation bringt heute einen ähnlich einschneidenden Wandel mit sich wie die Industrialisierung vor knapp 200 Jahren. Umso mehr brauchen wir jetzt Ingenieure und Informatiker, die diesen Wandel vorantreiben und damit die Zukunft unserer Gesellschaft verändern wollen.


Recruiter wollen verstehen, was den Bewerber interessiert, was ihn antreibt und warum er einsteigen will

Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC


Sie sagen, die Mischung macht’s: Klassische BWL-Profile werden somit auch gesucht?

Ja natürlich! Aktuell hat die Hälfte unserer Mitarbeiter einen wirtschaftlichen Abschluss, 30 Prozent sind Ingenieure und 20 Prozent haben ein klassisches MINT-Fach studiert. Diese Mischung passt perfekt zu unserem Motto: „Nobody is perfect, but a team can be!”

Worauf achten Sie als Recruiterin bei einer Bewerbung besonders?

Ich möchte verstehen, was Sie antreibt, was Sie interessiert und warum Sie bei uns einsteigen wollen. Außerdem achte ich darauf, ob ein Lebenslauf strukturiert aufgebaut ist und alle relevanten Informationen enthalten sind. Neben dem Lebenslauf inklusive Noten sollte die Bewerbung ein Anschreiben sowie alle relevanten Zeugnisse ab dem Abitur beinhalten. Mein Rat: Versuchen Sie, es dem Recruiter so einfach wie möglich zu machen!

Wie läuft das Auswahlverfahren ab und wie kann ich mich darauf vorbereiten, wenn ich eingeladen werde?

In der ersten Auswahlrunde erwarten Sie ein Analytiktest und ein Interview, bei dem Sie eine Fallstudie bearbeiten sollen. Wenn Sie die erste Runde erfolgreich gemeistert haben, laden wir Sie zu unserem Interviewtag ein. Dieser besteht aus insgesamt vier Gesprächen. Bei dreien legen wir den Fokus auf Fallstudien und die Geschäftsfelder von Siemens. Hier möchten wir sehen, dass Sie an Fragestellungen strukturiert herangehen können. Auch Kopfrechnen sollten Sie sehr gut beherrschen. Die richtige Lösung ist hier erst im zweiten Schritt entscheidend. Uns ist es wichtig, zu verstehen, wie Sie denken und wie Sie zu Ihrer Lösung kommen. Lassen Sie uns daran teilhaben. Diese Fallstudien sind übrigens alle echte Projektbeispiele und vermitteln Ihnen einen guten Eindruck, mit welchen Aufgabenstellungen Sie es in Ihrem späteren Berufsalltag zu tun haben werden.

Beim vierten Gespräch möchten wir Sie kennenlernen. Dabei ist es uns wichtig, zu verstehen, wer Sie sind, was Sie motiviert und ob Sie in unser Team passen. Unsere Bewerbungsgespräche sind übrigens keine Einbahnstraße: Auch Sie haben die Möglichkeit, SMC kennenzulernen. Daher ist mein Tipp an alle Bewerber: Stellen Sie so viele Fragen wie möglich!

Woran scheitern manche Bewerber?

An den fachlichen Anforderungen oder daran, dass sie sich nicht authentisch zeigen. Offenheit ist für uns genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation.

Was ist für Sie der schönste Moment an Recruiting-Tagen?

Die Freude zu sehen, wenn ein Bewerber sein Angebot erhält und die Anspannung des ganzen Tages abfällt!

Wie sieht mein erstes Jahr als Strategieberater aus, nachdem ich auch die letzte Hürde des Auswahlverfahrens gemeistert habe?

Sie sind vom ersten Tag an vollwertiges Mitglied und arbeiten daran, für Siemens nachhaltige und erfolgreiche Geschäftsstrategien umzusetzen. Ihre Zeit bei SMC startet mit unserem „First Day“, einem Tag, an dem wir alle wichtigen Dinge erklären, entspannt zu Mittag essen und unsere neuen Kollegen willkommen heißen.


Wenn Sie hier anfangen, sind Sie sofort ein vollwertiges Teammitglied bei SMC

Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC


An Ihrem zweiten Tag geht es dann bereits an das erste Projekt, welches Sie von Montag bis Donnerstag beim Kunden betreuen. Freitags ist unser Office-Day und für gewöhnlich projektfrei. Dann haben Sie Zeit, sich mit Ihren Kollegen auszutauschen und an internen Themen zu arbeiten. Im ersten Jahr haben unsere neuen Mitarbeiter im Schnitt mehr als zehn Trainingstage. Unser Basis Consultant Training ist der Startschuss für eine ganze Reihe an speziellen und individuellen Trainings, die sowohl fachliche als auch inter- und intrapersonelle Schwerpunkte haben.

Und nachdem auch der Spaß nicht zu kurz kommen darf, gibt es eine Vielzahl an SMC-Events, bei denen Sie sich ein Netzwerk aufbauen können, zum Beispiel unser jährlicher Social Engagement Day. In diesem Jahr haben wir ein ganzes Haus samt Außenanlagen für traumatisierte Kinder und Jugendliche renoviert. Alle haben mit angepackt. So hat unser Engagement für unmittelbare Hilfe gesorgt und gleichzeitig eine Menge Spaß gebracht.

Und wie stehen die Chancen, für ein Projekt im Ausland eingesetzt zu werden?

Siemens ist in über 200 Ländern auf der Welt vertreten. Und wo unser Kunde ist, sind auch wir, denn Projekte finden immer vor Ort statt. Damit bieten sich jede Menge Chancen, international zu arbeiten. Für den Auslandseinsatz bieten wir verschiedene Möglichkeiten an: zum einen temporär für die Dauer eines Projektes, zum anderen aber auch langfristig als Versetzung für bis zu zwei Jahren. Viele unserer Alumni arbeiten mittlerweile im Ausland. Beliebte Orte sind zum Beispiel Singapur, die USA und Mexiko.


Es lohnt sich, Leistung während des Praktikums zu zeigen: Von der Aufnahme ins Bindungsprogramm bis zum Vertragsangebot ist alles möglich

Franziska Heitzer, Recruiting Manager bei SMC


Gibt es auch die Möglichkeit, ein Sabbatical zu nehmen oder einen PhD beziehungsweise MBA zu machen?

Ja, die Möglichkeit zum Promotions- beziehungsweise MBA-Leave richtet sich an leistungsstarke Berater. Wir stellen Sie dafür für bis zu zwei Jahre frei und unterstützen Sie auch finanziell in dieser Zeit. Ein Sabbatical ist bei uns jederzeit und zeitlich unbegrenzt möglich.

Bieten Sie denn auch Praktika an? Falls ja, wer kann sich bewerben?

Aber sicher! Ein Praktikum eignet sich hervorragend, um Beraterluft zu schnuppern. Wir suchen stets brilliante Nachwuchsköpfe, die akademisch und analytisch fit sind. Auf besonderes Interesse stößt unser Angebot meist bei Wirtschaftswissenschaftlern, Physikern sowie bei (Wirtschafts-) Ingenieuren und -Informatikern.

Ein Praktikum ist ganzjährig möglich, wir nehmen jederzeit Bewerbungen an. Sie sollten die ersten vier Semester Ihres Bachelorstudiums an einer Universität erfolgreich absolviert haben. Jedoch ist auch ein späterer Zeitpunkt denkbar, wie beispielsweise während des Masterstudiums, im Rahmen eines Gap-Years oder einer Promotion. Top-Performer haben tolle Aussichten: von der Aufnahme ins Bindungsprogramm bis hin zu einem Vertragsangebot für den Festeinstieg ist alles möglich! Es lohnt sich also, Leistung zu zeigen.

Eine letzte Frage, Frau Heitzer: Was gefällt Ihnen persönlich an der Arbeit bei SMC?

Ich finde es toll, Teil eines Unternehmens zu sein, welches die Zukunft unserer Gesellschaft aktiv gestaltet. Doch das Beste sind definitiv meine Kollegen: ein Team aus smarten, bodenständigen und humorvollen Menschen.


Franziska Heitzer, SMC

Nach ihrem an der LMU München absolvierten Magister in Spanisch, Politikwissenschaften und Psychologie stieg Franziska Heitzer direkt ins Personalwesen ein. Nach einigen Stationen unter anderem bei einer internationalen Strategieberatung ist sie seit 2016 bei SMC als Recruiting Manager tätig. In ihrer Freizeit reist Franziska Heitzer leidenschaftlich gern, nutzt die Nähe der Berge zum Wandern und Skifahren und besucht Elektronikfestivals.